Letzte Station

So stehen sie da,
der Gepäckkarren ihre Bleibe,
gepackt, gestapelt, Koffer voller Leben,
so vieles erlebt, erlitten, erfahren

Rings umher
Reisende, angespannt,
Gewirr an Stimmen, wechselnder Züge,
Ankunft Abfahrt Zwischenstopp

Nachts, Stille,
Gleise im Schimmer der Lampen,
Erinnerungen werden wach, Sehnsucht nach der Ferne,
die Ahnung, dass nicht geschieht, was doch kommen soll

So stehen sie da,
die Gewissheit wächst,
letzte Station

Am Rande des Parks

Blattwerk im Dunklen,
spärlich beschienen,
am Rande des Parks

Beschleunige meinen Schritt,
sporne mich an,
sicher ist besser, besser ist sicher

Vertreibe die Gespenster in meinem Kopf,
gehe mit festem Schritt, doch gelassen,
zeige Kontur, Statur, Unnahbarkeit

Bin auf der Hut zugleich, lass
Vor-Sicht walten, von begrenztem Nutzen,
wenn nichts zu sehen ist

Da hilft nur Lauschen,
Wittern, Ahnen, angespanntes
Lauern verkümmerter Sinne

Aufatmen, wenn die Tür ins Schloss fällt

Bittersüßer Nachtschatten


Wortklang, Nachhall,
Traumgespinst

Gedanken spielen, schweben
ein, nicht recht zu greifen,
gefangen nehmen sie,
reizen die Phantasie,
in mir, in dir

Bittersüßer Nachtschatten,
voller Ambivalenz,
grazile Anmut und der Todesstoß,
lindernde Arznei, schleichendes Gift,
Flügel der Liebe, Sturz in den Schmerz

o Romeo and Julietbittersweet,
Drama der Schattennacht

Jack in the box

Weißgrau silbernd
die urbane Silhouette, Hauptrollen
gewöhnt, begnügt sich widerwillig,
mürrisch mit schlichter Statisterie

Holztruhen massiv
laufen ihr den Rang ab, dunkle Gesellen
eines unbekannten Reichs, Bilder Bücher Kuriosa
fesseln Krämer Käufer Krakeler

Des Nachts
geckernd buntes Volk den Truhen entweicht,
Protaginisten angehäufter Gazetten Trödeleien,
malerische Gestalten, schillernde Helden,
krude Übeltäter

Trubel des Absurden
man tanzt, verrenkt sich, wirbelt jede mit jedem
zu lautloser Musik, nicht eine Vergangenheit ohne
Schuld, schneller schneller, Irrwitz in Trance –
Zusammen Bruch im Erwachen des Morgens

Versteinert schaut die Diva zu